Wissenswertes und Chronik

Seit 1.7.2010 führen die STLB den Umschlag- und Eisenbahnbetrieb im Terminal Graz Süd in eigener Verantwortung. Zuvor waren die STLB seit Eröffnung des Terminals im Jahr 2003 sieben Jahre lang Betriebsführer des Terminals.

 

Die Hauptaufgaben der STLB  im Terminal sind der Containerumschlag mit zwei Portalkränen, die Verkehrssteuerung und der Verschubbetrieb. Die Infrastrukturerhaltung erfolgt ebenfalls durch die STLB.

 

Gesteuert wird der Bahnverkehr im Terminal von einem Verkehrsdisponenten, der  einen Großteil der insgesamt 60 Weichen fernbedient. Herzstück dabei ist das Stellwerk, eine Anlage, die eine absolute Novität in Österreich darstellt. Darüber hinaus kann der Disponent über vier verschiedene Funkkanäle ständig mit den Lokführern, Verschiebern und Kranführern kommunizieren.

 

Die Gleisanlagen des Terminals zweigen südlich des ÖBB-Bahnhofs Kalsdorf von der Südbahn ab. Nach ca. 1,3 km erreicht man den sogenannten „Übergabebahnhof", der insgesamt 4 Gleise zum Abstellen und Rangieren von Güterwaggons aufweist. Daneben gibt es auch „Park"-Möglichkeiten für Streckenlokomotiven.

 

Erst danach gelangt man in den eigentlichen Terminalbereich. Das Kernstück bilden vier Gleise, die jeweils ca. 700 m lang sind und von 2 Portalkränen bestrichen werden können. Hier erfolgt der Umschlag von Containern und Wechselbehältern von den Schienen- auf die Straßenfahrzeuge und umgekehrt. Für Zwischenlagerungen steht eine Fläche von ca. 25.000 m² zur Verfügung.

 

Ebenfalls über die Schiene erreichbar sind die drei riesigen Hallen, in denen verschiedene Logistik-Dienstleister untergebracht sind.

 

Den eisenbahnmäßigen Abschluss des Terminals bildet ein „Ausziehgleis", das für Verschubzwecke benötigt wird und parallel zur Pyhrnautobahn A 9 verläuft. Die Gleisanlagen haben insgesamt eine Länge von ca. 16 km.

 

Während der Übergabebahnhof mit einer Oberleitung überspannt ist, weist der Terminalbereich wegen des Kranbetriebs keine Fahrleitung auf und kann damit nur mit Diesellokomotiven befahren werden.

 

Terminal Graz Süd - Chronik

30. März 2001       Spatenstich
ab 30. Mai 2003       Probebetrieb
26. Juni 2003       Offizielle Eröffnung
Dezember 2003       Inbetriebnahme zweiter Kran
Jänner 2004       Erster privater Zug von / bis Terminal Graz Süd
Mai 2005       Aufnahme 24-Stunden-Betrieb
September 2005       Erweiterung des Terminalbereiches
November 2005       Aufnahme "Rollende Landstraße"  "Graz - Regensburg"
Februar 2006       Erweiterung der Umschlagsfläche ("Terminal II")
1. Juli 2010       Führung des Eisenbahn- und Umschlagbetriebs durch die Steiermärkischen Landesbahnen
11. September 2014       Eröffnung der neuen Mehrzweckhalle für Infrastruktur- und Containerwartung
Jänner 2015       Übernahme des kompletten Containerservices (Depot, Containerreparatur) durch die STLB