03. April 2013

Steiermarkbahn übernahm Güterverkehr Friedberg-Oberwart-Rohrbach/Vorau

Bild 1. An der Jungfernfahrt nahmen auch Heimo Portschy (Sathlbau Unger) Verkehrslandesrat Dr. Gerhard Kurzmann, LAbg Anton Kogler und STLB Geschäftsführer Dr. Helmut Wittmann teil(von rechts nach links)

Bild 2. Bedienung des Bahnhofes Rohrbach-Vorau

Bild 3. Der Güterzug im Bf. Friedberg bei der Abfahrt Richtung Wr. Neustadt



Seit Anfang April 2013 wurde der Eisenbahn-Güterverkehr im steirisch-burgenländischen Grenzgebiet neu organisiert. Zu diesem Zweck kooperieren die ÖBB-Güterverkehrssparte Rail Cargo Austria (RCA) und die Steiermarkbahn (eine Tochter der Steiermärkischen Landesbahnen).

 

Die RCA übergibt in Wiener Neustadt die Güterwagen an die Steiermarkbahn, welche dann für die Verteilung an die Bahnkunden entlang der Strecken Friedberg – Rohrbach-Vorau und Friedberg – Pinkafeld - Oberwart sorgt. Es werden nicht nur die Verladestellen in den Bahnhöfen, sondern auch alle Anschluss- und Industriegleise bedient.

 

Diese Neuordnung wurde von den betroffenen Industrie- und Gewerbebetrieben sowie der Forstwirtschaft mit großer Genugtuung zur Kenntnis genommen. Ursprünglich war vorgesehen, den Güterverkehr in diesem Gebiet zur Gänze aufzulassen.

 

Mit Optimierungen der Betriebsabläufe konnten die Produktionskosten gesenkt werden. Ziel ist, nun auch das Frachtaufkommen durch Gewinnung neuer Kunden zu steigern.